Archive for Oktober, 2011

Der Postillon: Studie: Menschen der Zukunft sind nicht imstande Zeitreisen durchzufĂĽhren oder „fiese Säcke“

Dienstag, Oktober 4th, 2011

Studie: Menschen der Zukunft sind nicht imstande Zeitreisen durchzufĂĽhren oder „fiese Säcke“

Dienstag, 4. Oktober 2011

MĂĽnchen (dpo) – Eine von Physikern des Max-Planck-Instituts in MĂĽnchen durchgefĂĽhrte Studie hat ergeben, dass es der Menschheit entweder niemals gelingen wird, Zeitreisen erfolgreich durchzufĂĽhren, oder dass die Menschen der Zukunft „fiese Säcke“ sind, die ihr Wissen nicht mit ihren „dummen Vorfahren“ teilen wollen.

Stinksauer auf die Menschen der Zukunft: KĂĽntzel

„Unsere Erkenntnisse sind eindeutig und lassen nur zwei Interpretationen zu“, erläuterte Professor Herbert KĂĽntzel, der Leiter der Studie, heute bei einer Pressekonferenz. „Es könnte einerseits sein, dass Zeitreisen – sei es durch Wurmlöcher oder mithilfe einer Maschine – schlicht nicht möglich sind oder die Menschen der Zukunft durch eine kosmische Katastrophe ausgelöscht werden, bevor sie das Rätsel des Zeitreisens lösen können.“

So oder so ähnlich könnten Zeitreisende aussehen

Es ist aber laut Studie auch durchaus möglich, dass die Menschen der Zukunft sehr wohl imstande sein werden, nach Gutdünken durch die Zeit zu reisen.

„In diesem Falle verdienen diese fiesen Säcke unsere tiefste Verachtung dafĂĽr, dass sie sich nicht die MĂĽhe machen, in das Jahr 2011 zu reisen, um uns verdammt nochmal zu sagen, wie es geht“, so ein sichtlich entnervter KĂĽntzel. „Es könnte sogar sein, dass Menschen aus der Zukunft hier gerade im Publikum sitzen, sich nicht zu erkennen geben und sich heimlich ĂĽber ihre dummen Vorfahren amĂĽsieren, die – so wie ich etwa – seit Jahrzehnten vergeblich forschen.“

Nervös in die Reihen der Journalisten blickend forderte KĂĽntzel dann mögliche Zeitreisende auf, sich „gefälligst zu erkennen zu geben“, bevor er schlieĂźlich von zwei jungen Assistenten mit sanfter Gewalt hinter die BĂĽhne gebracht wurde.

via Der Postillon: Studie: Menschen der Zukunft sind nicht imstande Zeitreisen durchzufĂĽhren oder „fiese Säcke“.

Der Postillon: Stiftung Warentest: 80 Prozent aller Kinder nicht fĂĽr Spielzeug geeignet

Dienstag, Oktober 4th, 2011

Stiftung Warentest: 80 Prozent aller Kinder nicht fĂĽr Spielzeug geeignet

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Berlin (dpo) – Die Stiftung Warentest hat 1000 Kinder genau unter die Lupe genommen – mit erschreckenden Ergebnissen. Demnach sind mehr als 80 Prozent der geprĂĽften Kinder zwischen zwei und zehn Jahren fĂĽr Spielzeug völlig ungeeignet.

Bestimmt gleich kaputt: Spielzeugauto

Für den Test wurden 1000 Kinder in einem Raum mit Matchboxautos, Legosteinen, Nintendokonsolen, Plüschtieren und ähnlichem alleingelassen. Nach nur vier Stunden war ein Großteil der Spielwaren kaputt oder zumindest leicht beschädigt.

FrĂĽher sicherer: Kind

„Gerade fĂĽr Paare, die sich eigentlich Kinder wĂĽnschen, ist dieses Resultat verheerend“, erklärte Dr. Ruth Rimba, die Leiterin der Tests. „Selbst unscheinbare Kinder richteten an robustem Spielzeug groĂźen Schaden an. Besonders fĂĽr empfindliche Spielwaren aus China sind Kinder Gift, da sie alles in den Mund stecken und mit ihrem Speichel Schutzlackierungen und Klebstoff ablösen.“

Nur die wenigsten Kinder seien fĂĽr Spielzeug unbedenklich. Allerdings handle es sich dabei vornehmlich um langweilige farblose Kinder, die weniger gerne genommen werden.

Die Stiftung Warentest empfiehlt daher allen, die ihr Spielzeug lieben, auf Kinder vorerst zu verzichten.

via Der Postillon: Stiftung Warentest: 80 Prozent aller Kinder nicht fĂĽr Spielzeug geeignet.

Der Postillon: Nordkorea gratuliert DDR zu 21 Jahren Wiedervereinigung

Dienstag, Oktober 4th, 2011

Nordkorea gratuliert DDR zu 21 Jahren Wiedervereinigung

Montag, 3. Oktober 2011

Pjöngjang, Berlin dpo – Der nordkoreanische Diktator Kim Jong-Il hat heute der DDR zu 21 Jahren deutsch-deutscher Wiedervereinigung gratuliert und mit einer groĂźen Militärparade des Sieges des geliebten kommunistischen Bruderstaates ĂĽber die BRD gedacht.

Bejubeln den Genossen Honecker 99: Koreaner

„Wie in jedem Jahr am 3. Oktober möchte ich dem Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker dazu gratulieren, dass es ihm gelungen ist, das kapitalistische Westdeutschland in die Knie zu zwingen“, erklärte Kim Jong-Il heute in der Hauptstadt Pjöngjang vor Tausenden von jubelnden BĂĽrgern. „Nur zu gerne erinnern wir uns an den 3. Oktober 1990, als die zehn westdeutschen Bundesländer und Westberlin dem GĂĽltigkeitsbereich der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik beigetreten sind.“

Erfreut sich wie Honecker

bester Gesundheit: Kim Jong-Il

Auch wenn die den Westdeutschen versprochenen blühenden Landschaften noch einige Jahre auf sich warten ließen, beweise die deutsche Wiedervereinigung, dass den Kommunismus in seinem Lauf weder Ochs noch Esel aufhalten könnten, so Kim, der die Gelegenheit nutzte, um seinem Genossen Honecker 99 noch viele weitere Jahre als Staatsratsvorsitzender zu wünschen.

Die Geschichte lehre auĂźerdem, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis auch SĂĽdkorea zusammenbricht und um die Wiedervereinigung mit dem kommunistischen Norden betteln wird.

via Der Postillon: Nordkorea gratuliert DDR zu 21 Jahren Wiedervereinigung.