Archive for Juli, 2009

Pennergame die lustigsten Fake’s

Donnerstag, Juli 30th, 2009
Chillen

Chillen

Die Sonne als Waffe.

Die Sonne als Waffe.

Raketenschlitten

Raketenschlitten

Ghostriderbike (Copyright by AndreSi)

Ghostriderbike (Copyright by AndreSi, verwendbar mit Link zu YouKuh.de)

Highscore Skiller

Highscore Skiller

Chuck Norris als Pet

Chuck Norris als Pet

Coolness

Coolness

Shaolin Kloster

Shaolin Kloster

Hellraiser H├Âllenw├╝rfel (Copyright by AndreSi)

Hellraiser H├Âllenw├╝rfel (Copyright by AndreSi, verwendbar mit Link zu YouKuh.de)

Counterstrike Ausbildung

Counterstrike Ausbildung

Maschinengewehr

Maschinengewehr

Bier trinken

Bier trinken

Urknall

Urknall

Raumstation

Raumstation

Todesstern

Todesstern

Diamantenmiene

Diamantenmiene

Finanzministerium

Finanzministerium

Vorsicht! Angreifen riskant.

Vorsicht! Angreifen riskant.

Ein Copyright der aufgef├╝hrten Fakes ist uns nicht bekannt (Au├čer es steht dabei). Solltet euch ein solches bekannt sein, informiert uns bitte umgehend, damit wir den Eintrag ├Ąndern k├Ânnen.
Bei speziellen Fakes auf einzelnen Seiten aber solltet ihr aber darauf achten. Au├čer ihr seid in der Piratenpartei.*kicher*┬á ­čśë

Solltet ihr weitere Vorschl├Ąge haben, bitte unter Kommentare eintragen..

Eisb├Ąren am Start

Donnerstag, Juli 30th, 2009





.

Bullenhits u.a. krumme Spr├╝che

Montag, Juli 27th, 2009

Es war einmal ein Sch├Ąfer,┬á …

… der in einer einsamen Gegend seine Schafe h├╝tete.
Eines Tages fuhr ein nagelneuer Audi TT, eine riesige Staubwolke hinter sich bildend, durch die Gegend und hielt direkt neben ihm.
Der Fahrer des TT, ein junger Mann im Brioni-Anzug, Cerutti-Schuhen, Ray-Ban-Sonnenbrille und einer YSL-Krawatte stieg aus und fragte ihn: „Wenn ich errate wie viele Schafe Sie haben, bekomme ich dann eins?“
Der Sch├Ąfer schaute den jungen Mann an, dann seine friedlich grasenden Schafe, und sagte ruhig: „In Ordnung.“
Der junge Mann parkt den TT, verbindet sein Notebook mit dem Handy, geht im Internet auf eine NASA-Seite, scannt die Gegend mit Hilfe seines GPS-Satellitennavigationssystems, ├Âffnet eine Datenbank und 60 Excel-Tabellen mit einer Unmenge Formeln.
Schlie├člich druckt er auf seinem Hi-Tech-Minidrucker einen 150-seitigen Bericht, dreht sich zu dem Sch├Ąfer um und sagt: „Sie haben hier exakt 1586 Schafe.“
Der Sch├Ąfer sagt: „Das ist richtig! Suchen Sie sich ein Schaf aus.“
Der junge Mann nimmt ein Schaf und l├Ądt es in den TT ein.
Der Sch├Ąfer schaut ihm zu und sagt: „Wenn ich Ihren Beruf errate, geben Sie mir das Schaf dann zur├╝ck?“
„Klar, warum nicht“, antwortet der junge Mann.
„Sie sind Unternehmensberater.“
„Das ist richtig. Woher wissen Sie das?“
„Sehr einfach“, sagt der Sch├Ąfer, „erstens kommen Sie hierher, obwohl Sie niemand gerufen hat, zweitens wollen Sie ein Schaf als Bezahlung haben daf├╝r, dass Sie mir etwas sagen, was ich ohnehin schon wei├č und drittens haben Sie keine Ahnung von dem was ich mache. Und jetzt geben Sie mir bitte meinen Hund wieder!“


Fritz und Franz haben N├╝sse geklaut.

Um nicht entdeckt zu werden, schleichen sie in die gerade offen stehende Leichenhalle, um sie zu teilen. Vor der T├╝r verlieren sie noch zwei ihrer N├╝sse.
„Eine f├╝r dich, eine f├╝r mich, eine f├╝r dich, eine f├╝r mich“, murmeln sie.
Der K├╝ster kommt vorbei und h├Ârt den Sermon. Ihm str├Ąuben sich die Haare. Er l├Ąuft zum Pfarrer: „Herr Pfarrer, in der Leichenhalle spukt es. Da handelt Gott mit dem Teufel die Seelen aus!“
Der Pfarrer sch├╝ttelt nur den Kopf und geht mit dem K├╝ster leise zur Leichenhalle.
„Eine f├╝r dich, eine f├╝r mich, eine f├╝r dich, eine f├╝r mich.“

„So, das sind jetzt alle. Nun holen wir uns noch die beiden vor der T├╝r!“

Eine Frau sitzt im Flugzeug neben einem Pfarrer.

„Vater“, sagt sie, „darf ich Sie um einen Gefallen bitten?“
„Gerne, wenn ich kann, meine Tochter.“
„Also wissen Sie, ich habe mir einen sehr teuren und ganz besonders guten Rasierapparat f├╝r Damen gekauft, der ist aber noch ganz neu und jetzt f├╝rchte ich, dass ich beim Zoll einen Haufen Abgaben daf├╝r zahlen muss. K├Ânnten Sie ihn vielleicht unter ihrer Soutane verstecken?“
„Das kann ich schon, meine Tochter, das Problem ist nur: ich kann nicht l├╝gen.“
„Na ja“, denkt sich die Frau, „irgendwie wird das schon klappen“, und sie gibt ihm den Rasierer.

Am Flughafen fragt der Zollbeamte den Pfarrer, ob er etwas zu verzollen hat.
„Vom Kopf bis zur Mitte nichts zu verzollen, mein Sohn!“, versichert der Pfarrer.
Etwas erstaunt fragt der Zollbeamte: „Und von der Mitte abw├Ąrts?“
„Da unten“, sagt der Pfarrer, „habe ich ein Ger├Ąt f├╝r Damen, das noch nie benutzt wurde.“
Der Zollbeamte lacht schallend und ruft: „Der N├Ąchste bitte.“

Ein Rechtsanwalt sa├č im ICE einer Blondine gegen├╝ber, …

… langweilte sich und fragte, ob sie ein lustiges Spiel mit ihm machen wolle. Aber sie war m├╝de und wollte schlafen. Der Rechtsanwalt gab nicht auf und erkl├Ąrte, das Spiel sei nicht nur lustig, sondern auch leicht: „Ich stelle eine Frage und wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie mir 5 Euro und umgekehrt.“ Die Blonde lehnte ab und stellte den Sitz zum Schlaf zur├╝ck. Der Rechtsanwalt blieb hartnackig und schlug vor: „O.K., wenn Sie die Antwort nicht wissen, zahlen Sie 5 Euro, aber wenn ich die Antwort nicht wei├č, zahle ich Ihnen 500 Euro!“ Jetzt stimmte die Blonde zu und der Rechtsanwalt stellte die erste Frage: „Wie gro├č ist die Entfernung von der Erde zum Mond?“ Die Blondine griff in die Tasche und reichte ihm wortlos 5 Euro r├╝ber. „Danke“ sagte der Rechtsanwalt, „jetzt sind Sie dran.“ Sie fragte ihn: „Was geht den Berg mit 3 Beinen rauf und kommt mit 4 Beinen runter?“ Der Rechtsanwalt war verwirrt, holte seinen Laptop raus, schickte E-Mails an seine Mitarbeiter, fragte bei der Staatsbibliothek und bei allen Suchmaschinen im Internet. Aber vergebens, er fand keine Antwort. Nach einer Stunde gab er auf, weckte die Blondine auf und gab ihr 500 Euro. „Danke“, sagte sie und wollte weiter schlafen. Der frustrierte Rechtsanwalt aber hakte nach und fragte: „Also gut, was ist die Antwort?“ Wortlos griff die Blondine in die Tasche und gab ihm 5 Euro.

Ein Brieftr├Ąger st├╝rzt bei Glatteis …

… direkt vor einem Polizisten vom Fahrrad. Der Inhalt seiner Posttasche landet verstreut auf dem Gehweg.
„Gibt es bei der Post noch mehr so Trottel wie Sie?“, fragt der Polizist sp├Âttelnd.
„Nein, ich bin der Letzte,“ knurrt der Brieftr├Ąger, „die Anderen sind inzwischen alle bei der Polizei!“

Ein LKW-Fahrer f├Ąhrt ├╝ber die Landstra├če, …

… als er pl├Âtzlich ein kleines blaues M├Ąnnchen am Stra├čenrand stehen sieht. Er h├Ąlt an und fragt: „Na, was bist du denn f├╝r einer?“ Das kleine blaue M├Ąnnchen antwortet: „Ich komme von der Venus, bin schwul und habe Hunger!“ Der LKW-Fahrer antwortet: „Tut mir leid, ich kann dir nur ein Br├Âtchen geben, das ist alles, was ich f├╝r dich tun kann!“ Er gibt dem blauen M├Ąnnchen ein Br├Âtchen und f├Ąhrt weiter, bis er am Stra├čenrand ein kleines rotes M├Ąnnchen stehen sieht. Er h├Ąlt wieder an und fragt: „Na, was bist du denn f├╝r einer?“ Das kleine rote M├Ąnnchen sagt: „Ich komme vom Saturn, bin schwul und habe Durst!“ Der LKW-Fahrer gibt dem roten M├Ąnnchen eine Cola und sagt: „Tut mir leid, das ist alles, was ich f├╝r dich tun kann!“, und f├Ąhrt weiter. Schlie├člich sieht er ein kleines gr├╝nes M├Ąnnchen am Stra├čenrand stehen. Er h├Ąlt wieder an und sagt: „Na, du kleines gr├╝nes, schwules M├Ąnnchen, was kann ich dir denn geben?“ Sagt das gr├╝ne M├Ąnnchen: „F├╝hrerschein und Fahrzeugpapiere, bitte!“

Ich war kurz beim B├Ącker. …

… Nach f├╝nf Minuten verlie├č ich den Laden.
Als ich wieder rauskam, war da eine Politesse und schrieb gerade einen Strafzettel.
Also ging ich zu ihr hin und sagte: „Ach komm, Puppe, kannst du nicht mal ein Auge zudr├╝cken?“
Sie ignorierte mich und schrieb weiter. Also nannte ich sie eine ganz sture Beamtenschnalle.
Sie sah mich an und begann ein weiteres Ticket f├╝r abgefahrene Reifen zu schreiben.
Also nannte ich sie eine bl├Âde Schlampe.
Da begann sie ein drittes Ticket zu schreiben! So ging es die n├Ąchsten 20 Minuten weiter.
Je mehr ich sie beleidigte, desto mehr Tickets schrieb sie aus.

Mir war das egal.

Ich war ja zu Fu├č unterwegs.

Ein Betrunkener torkelt aus einer Kneipe …

… auf den Parkplatz und tastet bei den Autos auf den D├Ąchern herum. Das sieht ein Passant und fragt ihn, was er da macht. „Ich sssuche meine Aut-to!“ – „Guter Mann, so werden Sie Ihr Auto nie finden! Erstens erkennt man dadurch weder die Marke, noch die Farbe und das Kennzeichen k├Ânnen Sie so auch nicht lesen!“ – „D-d-das macht nichtss! D-da mmusss irgenwwoo ein Blaulicht drauf sein!“

Was ist das Problem bei einem Hundeschlitten?

Wenn man nicht der Leitwolf ist guckt man unweigerlich in das Arschloch des K├Âters der vor einem l├Ąuft.┬á┬á ­čśë

.

Pennergame die coolsten Profile

Dienstag, Juli 21st, 2009

Gunmetal Blue - The Ghostrider

Gunmetal Blue - The Ghostrider

so wohnt ein "Penna mit Anstand"

so wohnt ein "Penna mit Anstand"

Uffe Omme

Uffe Omme

God of War   Hellraiser

God of War Hellraiser

sweet-teufel

Sweet Teufel

God of War  Snake

God of War Snake

Famestar

Famestar

H├Âlle 99

H├Âlle 99

Finka

Finka

Skaltoo

Skaltoo

Anacotic

Anacotic

Killer2110

Killer2110

David Voges

David Voges

mal schaun was ich noch so finde :)

Hier ein paar Gr├╝nde warum du Pennergame-s├╝chtig bist:
1. Pennergame ist deine Startseite.
2. Wenn du Pfandflaschen zur├╝ckbringst stehst du an der Kasse und wartest das der Preis steigt.
3. Bevor du zur Arbeit gehst, trinkst du erstmal ne Flasche Wodka weil du denkst das du dann fr├╝her Feierabend hast.
4. Du wunderst dich dass du kein Geld bekommst, wenn du jemandem deine Ref-ID erz├Ąhlst.
5. Du versuchst dich auf 400 ÔÇ░ zu betrinken weil du denkst das du nicht sterben kannst.
6. Du Ern├Ąhrst dich nur noch von Bier, Wodka, Brot, Currywurst+Pommes und Hamburger.
7. Du wunderst dich das du verhaftet wirst, nur weil du mit einem Tiger durch die Stadt l├Ąufst.
8. Du rubbelst wie ein Bekloppter pro Tag an die 500 Lose frei um dann festzustellen, dass du damit doch jeden Tag minus machst.
9. Du wunderst dich wenn dein Nachbar dich dumm anguckt weil du mit deinem Pittbul dastehst und Ihn mit seinem Wellensittig zum Kampf um 10ÔéČ herausforderst!
10.Du planst jeden Tag genau den Angriff auf die Landesbank und entscheidest dich dann doch f├╝r den Kaugummiautomaten.
11. Du f├╝hlst dich erst wohl wenn du 2,50 Promille hast.
12. Du willst in den Krieg mit einem Schild wo draufsteht „Ich bin da“ und Wasserbomben.
13. Die W├Ârter „Krank und Krankheit“ kennst du nicht und du wei├čt auch nicht was Krankheiten sein sollen.
14. Wenn du vor deiner Frau stehst, v├Âllig ├╝berfordert bist und laut INTERNAL ERROR (500) rufst.
15. Du zahlst 5ÔéČ an die Firma von deinem Fernseher und wunderst dich das du noch immer Werbung hast.
16.Du willst bei LIDL 254.000 Pfandflaschen einwechseln.
17. Du gehst zum Duschen in die Waschanlage.
18. Du schl├Ąfst nur noch in 10 minuten Intervallen.
19. Wenn man zu dir Penner sagst grinst du stolz.
20. Du kennst Hamburg besser als deine eigene Stadt.
21. Wenn du einem Penner spendest bist du b├Âse wenn du nichts zur├╝ckbekommst.
22. Du schreibt deinen Spendenlink ├╝berall hin.
23. Du bietest Pennern in der Stadt ein B├╝ndniss an.
24. Du wirfst Katzen auf Penner.
25. Du brichst nachts in nen Laden ein um Flaschen zu verkaufen, weil du denkst das du so mehr Geld bekommst.
26. Du suchst in der Schule den ge├Âffneten Kreis um dich zu Bilden.
27. Du siehst die Zahlen 500, 504 usw und denkst an Pennergame.
28. Du sitzt den ganzen Tag am PC und wartest auf nen guten Kurs bei den Flaschen und wachst nachts auf weil es ja sein k├Ânnte das er jetzt hoch ist.
29. Du w├Ąscht dich immer bevor du Geld bekommst in der Hoffnung das es mehr wird.
30. Du wirst im Zoo von W├Âlfen gejagt, weil du ihr Rundell als Eigenheim benutzen wolltest.
31. Du willst eine Kakerlake so stark trainieren, dass sie es mit einem Tiger aufnehmen kann.
32. Du gehst an Halloween von Haus zu Haus und willst keine S├╝├čigkeiten sondern willst das man deinen Spendenlink anklickt.
33. Du siehst ein Autokennzeichen: d-ef 1112 und denkst das die Person aber viel Verteidigung geskillt hat.
34. Du verlangst eine Auszeichnung, da du gerade deinen hundertsten Penner auf der Stra├če verm├Âbelt hast.
35. Du gehst in ein Musikgesch├Ąft um dort deinen alten Grashalm zu verkaufen.
36. Du setzt beim Lotto immer nur vier Kreuze.
37. Du kannst pl├Âtzlich nicht mehr sprechen und musst es erst wieder lernen.
38. Du zahlst den Kindern auf dem Spielplatz ein Verm├Âgen f├╝r den Sand im Buddelkasten.
39. Du h├Ârst mit dem Rauchen auf und f├Ąngst daf├╝r an zu Trinken.
40. Du schl├Ąfst abends erst zufrieden ein, wenn du 200 Spenden bekommen hast.
41. Du organisierst Spendenveranstaltungen, damit du deine 200 Spenden pro Tag bekommst.
42. Du spendest deinen Freunden 10 mal am Tag, weil du glaubst, dass dich das nichts kostet.
43. Du hast auf deinem Klingelknopf nicht deinen Namen, sondern Let`s Fight stehen..

Spejbl & Hurv├şnek – Was ist die Liebe

Montag, Juli 20th, 2009

.

K├╝he und Gesellschaftsformen ;) v2(big)

Sonntag, Juli 19th, 2009

* Urgesellschaft:
Es gibt Sie, Ihren Nachbarn und zwei K├╝he.

* Christentum:
Sie besitzen zwei K├╝he, Ihr Nachbar hat keine. Er denunziert dich bei der Inquisition und bekommt von ihr deine K├╝he.

* Gutmenschentum:
Sie besitzen zwei K├╝he, Ihr Nachbar hat keine. Ab und zu schenken Sie Ihrem Nachbarn ein Glas Milch. Sie beschweren sich, dass niemand Ihrem Nachbarn eine Kuh schenkt.

* Feudalismus:
Sie haben zwei K├╝he, Ihr Nachbar hat zwar keine K├╝he, daf├╝r aber eine Burg und eine Menge Soldaten. Also zwingt er Sie, die Milch, die Ihre K├╝he geben, ihm abzugeben.

* Merkantilismus:
Sie haben zwei K├╝he, ihr Nachbar hat keine, Sie verkaufen ihm beide profitbringend, machen eine Handelskette f├╝r K├╝he auf und der K├Ânig gibt Ihnen noch Gold daf├╝r.

* Objektivismus:
Sie haben zwei K├╝he, Ihr Nachbar hat keine und muss sein Haus f├╝r ein Glas Milch an Sie verkaufen. Dann zwingt ihn der Staat, das Glas Milch als Miete an Sie zur├╝ckzugeben.

* Sklavenhaltergesellschaft:
Sie haben zwei K├╝he, hatten einen Nachbarn und jetzt haben Sie einen kostenlosen Arbeiter.

* Faschismus:

Sie haben zwei K├╝he, Ihr Nachbar hat keine, kann aber fabelhaft reden. Er bringt die Leute dazu, Ihre Nase nicht zu m├Âgen, wonach Sie in ein Lager abtransportiert und vernichtet werden. Ihr Nachbar nimmt sich dann die K├╝he.

… * Konservativismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Ihr Nachbar besitzt keine. Sie behalten eine und schenken ihrem armen Nachbarn die andere. Danach bereuen Sie es.

* Sozialismus (Fr├╝hphase):
Sie besitzen zwei K├╝he. Ihr Nachbar besitzt keine. Die Regierung nimmt Ihnen eine ab und gibt diese Ihrem Nachbarn. Sie werden gezwungen, eine Genossenschaft zu gr├╝nden, um Ihrem Nachbarn bei der Tierhaltung zu helfen.

* Sozialismus (Endphase):
Sie besitzen zwei K├╝he. Ihr Nachbar besitzt keine. Die Regierung beschlagnahmt beide K├╝he und verkauft Ihnen die Milch. Sie stehen stundenlang f├╝r die Milch an. Sie ist sauer.

* Sozialdemokratie:
Sie besitzen zwei K├╝he. Ihr Nachbar besitzt keine. Sie f├╝hlen sich schuldig, weil Sie erfolgreich arbeiten. Sie w├Ąhlen Leute in die Regierung, die Ihre K├╝he besteuern. Das zwingt Sie, eine Kuh zu verkaufen, um die Steuern bezahlen zu k├Ânnen. Die Leute, die Sie gew├Ąhlt haben, nehmen dieses Geld, kaufen eine Kuh und geben diese Ihrem Nachbarn. Sie f├╝hlen sich rechtschaffen.Udo Lindenberg singt f├╝r Sie.

* Liberalismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Ihr Nachbar besitzt keine. Na und?

* Taoismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Ihr Nachbar besitzt keine.

* Kapitalismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie verkaufen eine und kaufen einen Bullen, um eine Herde zu z├╝chten.

* Postnukleare Gesellschaft:
Sie haben zweidreiviertel K├╝he und Ihr Nachbar eine halbe mit 8 Eutern.

* Anarchie:
Sie haben zwei K├╝he. Sie laufen davon und werden von Unbekannten gemolken.

* Dezentralisierter Anarchismus:
Sie haben zwei K├╝he, Ihr Nachbar hat keine, ist daf├╝r aber k├╝nstlerisch hochbegabt. Ihr gr├╝ndet eine freie Zelle, Sie ern├Ąhren ihn, er verkauft seine Bilder oder seine Musik, verdient m├Ąchtig Kohle damit, die ihr euch teilt. Sobald ihr genug Besitz und Ruhm habt, gesellen sich neue Leute zu eurer Zelle hinzu, mit anderen Talenten, und irgendwann k├Ânnt ihr eine eigene W├Ąhrung in die freie W├Ąhrungskonkurrenz der Weltwirtschaft einbringen, wodurch ihr noch reicher werdet. Irgendwann beginnt ihr dann, eine Armee aufzustellen, einen Staat zu gr├╝nden und andere Zellen mit Gewalt zu zerst├Âren.

* B├╝rokratie:
Sie besitzen zwei K├╝he. Die Regierung holt sich beide, erschie├čt die eine, melkt die andere, bezahlt Sie f├╝r die Milch und sch├╝ttet sie dann in den Abguss.

* Postkapitalismus:
Sie besitzen zwei K├╝he, die Sie aber entlassen m├╝ssen. Milch bekommen Sie jetzt aus dem Ausland.

* Hinduismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie beten sie an.

* Diktatur:
Sie besitzen zwei K├╝he. Die Regierung nimmt Ihnen beide weg und erschie├čt Sie.

* Totalitarismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Die Regierung nimmt sie weg und erkl├Ąrt, dass diese nie existiert haben. Milch wird verboten.

* Militarismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Die Regierung beschlagnahmt die Tiere, w├Ąhrend Sie zur Armee eingezogen werden.

* Surrealismus:
Sie besitzen zwei Giraffen. Die Regierung verlangt von Ihnen, ihnen Mundharmonika-Unterricht zu geben.

* Umwelt├Âkonomie:
Sie besitzen zwei K├╝he. Die Regierung verbietet Ihnen, sie zu melken oder zu t├Âten.

* Autismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie z├Ąhlen sie alle halbe Stunde. Ob Ihr Nachbar K├╝he besitzt, wissen Sie nicht. Sie haben noch nie mit ihm gesprochen.

* Alfismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie tauschen sie gegen zwanzig Katzen. Davon k├Ânnen Sie einen Monat lang leben.

* Transhumanismus:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie r├╝sten sie cybernetisch auf, damit sie Biodiesel geben. Damit Sie Milch haben, lassen Sie sich genetisch ein Euter wachsen.

* D├ęcadence:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie tun Ihnen leid.

* Demokratie:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie k├Ânnen frei bestimmen, wer sie ihnen wegnimmt.

* Taliban-Regime:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie lassen sie beide in der afghanischen „Landschaft“ frei, beide sterben. Sie geben die Schuld daran den gottlosen amerikanischen Ungl├Ąubigen.

* Amerikanische Kapitalgesellschaft:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie verkaufen die eine, zwingen die andere, Milch f├╝r vier K├╝he zu produzieren und wundern sich dann, wenn sie tot umf├Ąllt.

* Franz├Âsische Kapitalgesellschaft:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie treten in den Streik, weil Sie drei wollen.

* Japanische Kapitalgesellschaft:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie gestalten sie neu, so dass sie nur noch ein Zehntel der Gr├Â├če einer normalen Kuh besitzen und das 20-fache der Milch geben.

* Britische Kapitalgesellschaft:
Sie besitzen zwei K├╝he. Beide haben BSE.

* Deutsche Kapitalgesellschaft:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie arbeiten sie so um, dass sie f├╝r 100 Jahre leben, nur einmal im Monat fressen und sich selbst melken.

* Italienische Kapitalgesellschaft:
Sie besitzen zwei K├╝he, aber Sie wissen nicht, wo sie sind. Sie machen Mittagspause.

* Russische Kapitalgesellschaft:
Sie besitzen zwei K├╝he. Sie z├Ąhlen sie und kommen auf f├╝nf K├╝he. Sie z├Ąhlen sie nochmals und kommen auf 42 K├╝he. Eine weitere Z├Ąhlung liefert eine Anzahl von 12 K├╝hen. Sie h├Âren mit der Z├Ąhlerei auf und ├Âffnen eine weitere Flasche Wodka.

* Schweizer Kapitalgesellschaft:
Sie haben 5000 K├╝he, von denen Ihnen keine geh├Ârt. Sie lassen sich f├╝r die Aufbewahrung von K├╝hen anderer bezahlen..

Gesch├╝tzt: p18 v3

Dienstag, Juli 14th, 2009

Dieser Inhalt ist passwortgesch├╝tzt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Computer f├╝r Dummis

Freitag, Juli 10th, 2009

das ist hier die Frage :-)

.

Hippo und Dog 2

Mittwoch, Juli 8th, 2009

.

Senioren Scherze

Mittwoch, Juli 8th, 2009

Senioren-PC

TOP 10 – Anzeichen, da├č Du gerade vor einem PC f├╝r Senioren sitzt:

1. Will man eine Datei speichern, bietet einem Word automatisch Testament.doc an.
2. Der 42″-Monitor.
3. Man kann die Moorh├╝hner nicht abschie├čen, sondern nur f├╝ttern.
4. Die Boxen sind ab Werk schon auf volle Lautst├Ąrke eingestellt.
5. Bei Minesweeper kann man zwischen den Szenarien „Stalingrad“, und „Normandie“ w├Ąhlen.
6. Als besonderen Service gibt es die Lifetime-Garantie.
7. Die voreingestellte Startseite ist www.zdf.de.
8. Die Maus enth├Ąlt Force-Feedback-Komponenten, die automatisch Parkinson ausgleichen.
9. Keine Ratenzahlung m├Âglich.

…und das Nr. 1-Anzeichen, dass Du gerade vor einem PC f├╝r Senioren sitzt:
10. Wenn l├Ąnger als 15 Minuten keine Taste gedr├╝ckt wird, kommt automatisch der Notarzt..